So führen Sie ein HubSpot-Audit perfekt durch – Eine 10-Punkte-Checkliste

Veröffentlicht: 2022-10-01

5-4

Einführung

Beim Aufräumen sollte man immer aufräumen!

Das Durcheinander in Ihrem Leben und auch auf dem HubSpot-Portal!

Räumen Sie das auf - Giphy Quelle: Giphy

HubSpot ist nur dann ein erstaunliches Tool für Unternehmen, wenn Sie wissen, wie Sie seine Nutzung maximieren und Ihr Geschäft auf wirkungsvolle Weise ausbauen können. Wenn Sie Ihren HubSpot-Business-Account vor Kurzem eingerichtet haben oder ihn schon lange in Betrieb haben, ist es an der Zeit, dass Sie einen eingehenden HubSpot-Audit durchführen.

Bevor wir uns mit dem „Wie“ des HubSpot-Audits befassen, lassen Sie uns etwas Licht auf das „Warum“ werfen!

Warum sollten Sie ein HubSpot-Audit durchführen?

Inmitten der immensen Möglichkeiten, die HubSpot bietet, sei es für:

  • Marketingabteilung (Verwaltung von Anzeigen, E-Mails, Zielseiten, Social-Media-Plattformen, Website-Blogs, SEO, Kampagnen, Lead-Erfassung, Dateien und Vorlagen)
  • Verkaufsabteilung (Verwaltung von Deals, Prognosen, Aufgaben, Angeboten usw.)
  • Analyseabteilung (Anzeige der Analysetools und Dashboards);

Es ist unmöglich, jeden einzelnen Fall eines unzulässigen Informationseintrags oder -status zu lokalisieren. Daher ist es entscheidend, etwas Zeit zu sparen, sich mit dem Team zusammenzusetzen und das gesamte Portal zu prüfen, um das Asset vollständig und effizient zu nutzen.

Einige Gründe, warum Sie eine Bereinigung für Ihre Instanz in Betracht ziehen sollten:

  • Angenommen, Sie benötigen einen Bericht über die in einem Monat generierten Leads und HubSpot liefert Ihnen keine genauen Zahlen. Sie müssen ein Audit durchführen, um zu verstehen, was derzeit vom Portal nachverfolgt wird und was noch nachverfolgt werden muss .

  • Oder, wenn Sie den Besitzer eines bestimmten Leads nicht herausfinden können, müssen Sie Ihre Datenbank reorganisieren und wahrscheinlich einen Bereinigungsprozess durchführen, um Lücken zu finden und zu beheben.

  • Stellen Sie sich vor, Sie haben ein externes CRM wie Pardot mit HubSpot integriert und es ist völlig asynchron, es kann Ihre Geschäftsprozesse verwüsten. Ein HubSpot-Audit kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, welche Felder nicht in beiden Portalen synchronisiert sind, und Sie können sie neu ausrichten.

Ein schrittweises Audit Ihrer HubSpot-Instanz würde kristallklare und saubere Daten für eine bessere Datensegmentierung, eine organisierte Datenbank und eine bessere Geschäftsleistung liefern.

Obwohl alle Unternehmen einzigartig sind und es keinen standardisierten HubSpot-Audit-Prozess gibt, gibt es bestimmte Schlüsselbereiche, mit deren Organisation Sie auf Ihrem Weg zu einer gut gepflegten HubSpot-Instanz beginnen können.

Lernen wir sie einen nach dem anderen kennen!

Schritte zur Durchführung eines HubSpot-Audits für Ihr Unternehmen

1. Reorganisation von Kontakten und Unternehmen

Für jedes Unternehmen sind Datenbankkontakte und Unternehmen das Rückgrat! Diese sollten regelmäßig bereinigt werden, um eine effektive Datenanalyse zu ermöglichen.

Reorganisieren von Kontakten und Unternehmen in HubSpot

Quelle: HubSpot

Wie sollten Sie mit der Bereinigung Ihres Kontakt- und Firmenbereichs beginnen?

Stellen Sie sich ein paar Fragen, sobald Sie Ihre Kontakt- und Firmendatenbank vor sich geöffnet haben:

  • Enthält jeder Kontakt alle erforderlichen Informationen, wie die Kontaktnummer oder E-Mail-ID?

  • Gibt es doppelte Firmen und Kontakte und wurden die Duplikate entfernt?

  • Ist jeder Kontakt entsprechend seiner aktuellen Lebensphase mit dem richtigen Tag verknüpft, handelt es sich um einen neuen Abonnenten, einen Lead, einen Marketing-Qualified-Lead oder einen Sales-Qualified-Lead?

  • Werden die Kontakte (mit einem daraus resultierenden Hard Bounce bei der Kontaktaufnahme, diejenigen, die sich abgemeldet haben oder die sich lange Zeit nicht engagiert haben) entfernt?

  • Haben alle Leads einen zugewiesenen Besitzer?

Die Neuausrichtung Ihrer Kontakt- und Unternehmensinformationen ist entscheidend, um die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails zu verbessern und eine korrekte Berichterstattung sicherzustellen.

2. Ausführen der Buyer-Persona-Aktivität

Warum sollte man sich um die Buyer Persona kümmern?

Weil sie ein wesentlicher Bestandteil der Durchführung Ihrer Outreach-Kampagnen sind! Die richtige Kenntnis Ihrer Käuferpersönlichkeit hilft bei der richtigen Ausrichtung, Segmentierung, Anpassung und Personalisierung der Kommunikation, die Sie mit Ihrem Publikum haben.

HubSpot hat eine separate Funktion auf dem Portal, die sich nur um den Implementierungsprozess der Buyer Persona kümmert, wenn Sie dazu beitragen, dass es richtig funktioniert.

Ausführen von Käuferpersönlichkeiten in HubSpot Quelle: HubSpot

Ein paar Fragen, die Sie hier stellen sollten:

  • Sind alle meine Target Buyer Personas auf dem Portal hochgeladen?

  • Habe ich einen neuen Satz Käuferpersönlichkeiten, die ich hier einfügen muss?

  • Habe ich irgendwelche neu entdeckten Eigenschaften meiner Zielpersona, die aufgenommen werden müssen?

  • Stellen alle meine Personas die gesamte und genaue Menge der Zielgruppen dar, die ich erreichen möchte?

Hinweis – Nachdem Sie Ihre Zielpersona im HubSpot-Portal aktualisiert haben, stellen Sie sicher, dass jeder Kontakt in der Datenbank mit der entsprechenden Käuferpersona gekennzeichnet ist.

3. Analyse Ihres E-Mail-Zustands

E-Mails sind ein sehr wichtiger Aspekt jeder Marketing- oder Verkaufskampagne. Die Analyse Ihrer E-Mail-Performance kann auch über das HubSpot-Dashboard erfolgen.

Analyse des E-Mail-Zustands in HubSpot

Quelle: HubSpot

Das Dashboard bietet unter anderem einen umfassenden E-Mail-Leistungsbericht in Bezug auf die E-Mail-Öffnungsrate und die Klickrate.

Profi-Tipp – Sobald Sie die wichtigsten Kennzahlendaten vor sich haben, recherchieren Sie den Branchen-Benchmark und vergleichen Sie Ihre Leistung mit dem Branchenstandard, um zu analysieren, wo Sie derzeit stehen und was verbessert werden kann.

Sie sind beispielsweise ein Ed-Tech-Unternehmen und Ihr HubSpot schlägt eine E-Mail-Öffnungsrate von 5 % vor. Aber der Industriestandard liegt im Durchschnitt bei 8%. Diese Daten können nützliche Erkenntnisse für einen zukünftigen Verbesserungsplan liefern. Setzen Sie sich Ziele und erstellen Sie einen strategischen Plan, um diesen Durchschnitt zu erreichen.

Nachdem Sie Ihre aktuelle E-Mail-Performance analysiert haben, lesen Sie die 10 Taktiken zur Lösung Ihrer E-Mail-Marketing-Probleme!

4. Prüfung Ihrer Arbeitsabläufe

Ihre Arbeitsabläufe sollten regelmäßig überprüft und überarbeitet werden. Sie können mit den Workflows beginnen, die das maximale Engagement aufweisen, und von dort aus nach unten gehen.

Sobald Sie sich auf die Workflows konzentriert haben, sollten Sie in Betracht ziehen, auf den Leistungsbericht zuzugreifen und Folgendes zu analysieren:

  • Die erwartete Conversion-Rate im Vergleich zur tatsächlichen Ziel-Conversion-Rate
  • Workflows gegen ihre erwarteten Abflüsse
  • Totale Arbeitsabläufe
  • Aktive Arbeitsabläufe
  • Ruhende Arbeitsabläufe
  • Interne versus externe Workflows
  • Die Namenskonvention oder die Ordnerstruktur zum Erstellen von Workflows, E-Mails, Dateien oder Listen

Nachdem Sie alle Informationen vorliegen haben, machen Sie einen Plan, um die Leistung des Bereichs zu verbessern, der hinterherhinkt.

Wenn ein Workflow sortiert ist, sollten Sie erwägen, neue Workflows gemäß Ihren Anforderungen zu erstellen, z. B. Warenkorbabbruch, Lead-Pflege oder irgendetwas anderes.

5. Optimierung des Lead-Scorings

Wenn Sie nicht wissen, welche Lead-Bewertung Sie erreichen können, lesen Sie die Bedeutung der Lead-Bewertung bei der Identifizierung der qualitativ hochwertigsten Leads.

Ihr HubSpot-Lead-Scoring-Fold sollte die Ränge der potenziellen Kunden auf der Grundlage ihres aktuellen Engagements und ihrer Verkaufsreife oder noch nicht korrekt darstellen.

Wenn nicht, sollten Sie Ihr Lead-Scoring-Modul erneut besuchen und in den Abwägungskriterien nach roten Fahnen suchen, auf deren Grundlage Ihre Leads bewertet und eingestuft werden. Wenn der Prozess vor Jahren entwickelt wurde, stellen Sie sicher, dass er für die jüngsten Engagement-Updates geeignet ist, und fügen Sie neue Gewichtungsattribute hinzu, um Ihre Leads zu bewerten.

Optimierung des Lead-Scoring in HubSpot

Quelle: HubSpot

Ein falsches Lead-Ranking oder Kriterien können Ihrem Unternehmen schaden. Erfahren Sie , warum CMOs das Lead-Scoring NICHT richtig verwenden !

6. Gewährleistung der Konsistenz in den Designs

HubSpot bietet auch Website-Hosting-Services an, die das Erstellen von Vorlagen, das Schreiben von Inhalten, einschließlich interaktiver Elemente, und das Veröffentlichen der Inhalte für Blogs oder andere Zielseiten umfassen.

Stellen Sie dabei sicher, dass Sie auf alle Vorlagen zugreifen, die Sie verwenden, und bewerten Sie den Schriftstil, die Grafiken und das allgemeine Markenimage. Sie sollten darauf abzielen, in diesen Bereichen über alle Ihre Assets oder Eigenschaften hinweg Konsistenz zu haben.

Beachten Sie eventuelle Unstimmigkeiten in der Navigation über Ihre Domain/Subdomain/Seiten und überprüfen Sie das Design und Layout in Ihren Vorlagen. Wenn sie nicht konsistent sind, aktualisieren Sie sie für mehr Benutzerinteraktion.

7. Verbinden der Google Search Console mit der HubSpot-Instanz

Wenn Sie nicht wissen, was die Google Search Console macht, hier ist die Erklärung!

Die Google Search Console liefert Ihnen Informationen über das Suchranking Ihres Assets und die durchschnittliche Anzahl der Aufrufe und Klicks, die Ihre Webseite für bestimmte Suchanfragen erhält.

Lesen Sie mehr über die Einrichtung der Google Search Console – Teil 1.

Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten der Google Search Console – Teil 2.

Stellen Sie sicher, dass Ihre HubSpot-Instanz mit der Google Search Console verbunden ist, um die Suchdaten auszuwerten und Ihre Inhalte und SEO-Leistung von einem einzigen Dashboard aus zu verstehen.

8. Überdenken Sie Ihre SEO-Strategie

Das HubSpot-Dashboard verfügt über eine Funktion, mit der Sie Säulenseiten/Themencluster erstellen können, um relevante Seiten/Themen zu erstellen. Dies hilft dabei, Autorität für die Suchbegriffe/Themen aufzubauen, die zu Ihren Geschäftsangeboten passen.

Erwägen Sie die Verwendung dieser Funktion, um auf Informationen rund um Ihre Zielthemen zuzugreifen und Links zwischen Ihren Pillar-Seiten und einzelnen Blogs/anderen Inhalten darin zu erstellen.

Pillar Pages und Unterseitenstruktur Quelle: HubSpot

Führen Sie ein HubSpot-Audit durch, um zu verstehen, ob diese Pillar-Seiten/Themencluster veraltet erscheinen und ob es notwendig ist, neue Pillar-Seiten zu erstellen.

Außerdem bietet HubSpot ausführliche Vorschläge und Empfehlungen zu Blogs. Diese Empfehlungen umfassen Meta-Beschreibungen, Titel-Tags, alternative Texte für Bilder und mehr.

Notieren Sie sich diese Vorschläge und erwägen Sie, diejenigen zu korrigieren, die im Feld „SEO-Auswirkung“ mit „hoch“ gekennzeichnet sind.

9. Überprüfung Ihrer Formulare und CTAs

Attraktive und gut aufgebaute Formulare und CTAs sorgen dafür, dass Sie Leads für Ihr Unternehmen erhalten!

Als Teil des HubSpot-Audits sollten Sie erwägen, Ihre Formulare und CTAs zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Ihre Assets zur Lead-Erfassung für eine Steigerung der Konversionen gut gepflegt sind. Das HubSpot-Analysetool kann Ihnen bei der Bewertung der Leistung Ihrer Formulare und CTAs helfen und Empfehlungen zu verbesserungswürdigen Bereichen geben.

Überprüfen von CTAs in HubSpot

Quelle: HubSpot

Überprüfen von Formularen in HubSpot

Quelle: HubSpot

Recherchieren Sie den Benchmark-Leistungsstandard für Conversions in Ihrer Branche. Wenn Sie unter dieser Benchmark liegen, sollten Sie Ihre Formulare und CTAs optimieren. Sie können beispielsweise die Schriftgröße, Farbe und den Text Ihrer CTAs ändern. Sie können auch Gated-Content-Links zu Ihren Blogs hinzufügen, wie z. B. eine Fallstudie in einem der verwandten Blog-Themen.

10. Verwalten Sie Ihre Benutzer, Assets und Ordner

Sobald Sie Details zur Gesamtzahl von Workflows, Benutzern, Assets und Ordnern haben, sollten Sie in Betracht ziehen, sie für eine einfache Erkennung und für mehr Effizienz zu organisieren.

Verwalten Ihrer Benutzer, Assets und Ordner in HubSpot

Quelle: HubSpot

Wenn Sie auf Workflows oder Assets stoßen, die lange nicht verwendet wurden, sollten Sie sie archivieren. Erwägen Sie für mehrere Ordner eine Namenskonvention zur einfachen Identifizierung und Trennung.

Dies würde Ihnen letztendlich helfen, jede Menge Zeit und Verwirrung zu sparen, wenn Sie nur wenige Tage damit verbringen, sie stundenlang zu organisieren.

Weg nach vorn

Um das Wunder der Automatisierung, das HubSpot ist, voll auszuschöpfen, stellen Sie sicher, dass Sie die oben genannten Schritte für ein umfassendes HubSpot-Audit befolgen.

Nachdem Sie den Audit-Prozess abgeschlossen haben, haben Sie möglicherweise eine Liste mit Lücken, die auf Ihrer HubSpot-Instanz behoben werden müssen. Es ist in Ordnung, wenn Ihnen das nach viel Arbeit erscheint, aber wir stellen sicher, dass die Ergebnisse von ein paar Tagen harter Arbeit für Ihr Unternehmen sehr lohnend sind.

Stellen Sie sicher, dass von allen Empfehlungen diejenigen mit den größten Auswirkungen zuerst priorisiert werden, und fahren Sie dann mit den Änderungen mit mittlerer und geringer Auswirkung fort.

Wenn Sie nicht über die Bandbreite verfügen, um ein HubSpot-Audit für Ihre Instanz durchzuführen, oder nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, lassen Sie uns von Fractional CMO die Arbeit für Sie erledigen!

Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf!

(Zurück nach oben ↑)